Gewürztraminer

Der Gewürztraminer ist eine echte Ikone der deutschen Weinkultur, die sich über die Jahrhunderte hinweg bewährt hat. Diese robuste Rebsorte mit ihrer dicken, leicht rötlichen Schale hat das Potenzial, einen außergewöhnlichen Reifegrad zu erreichen, der oft zu den höchsten Auslesegraden führt. Da die Rebsorte zu geringen Erträgen neigt, kann die Menge der Trauben von Jahrgang zu Jahrgang schwanken, wobei die Gewürztraminer Weinberge in der Regel weniger als die Hälfte des zulässigen Hektarertrags erbringen.

Der Gewürztraminer ist dafür bekannt, dass er sowohl alltägliche als auch außergewöhnlich raffinierte Weine hervorbringt, wobei das Endprodukt je nach Boden und Ertrag variiert. Diese Weine können von elegant bis körperreich reichen und weisen mitunter einen beträchtlichen Alkoholgehalt auf. Allen gemeinsam ist jedoch ein relativ milder Säuregehalt. Typische Gewürztraminer Weine weisen je nach Qualitätsstufe eine strohgelbe bis goldgelbe Farbe auf und verströmen einen Duft, der an blühende Rosen, Akazienblüten, Veilchen, Honig, Marzipan, Quittengelee, Bitterorangen oder Passionsfrucht erinnert. Die edelsüßen Sorten eignen sich für eine langfristige Lagerung, was den Reiz dieser bemerkenswerten Sorte noch erhöht.

Er passt hervorragend zu trockenen bis halbtrockenen Wildpasteten, Geflügel mit aromatischen Saucen, Schnecken und schmackhaften Ragouts. Gut gereift und süß wird er als Aperitif geschätzt, und süße Spätlese und edelsüße Auslese ergänzen aromatische Desserts mit Marzipan, Schokolade oder Weinbrand. Besonders beliebt ist die Kombination von Gewürztraminer mit Münsterkäse oder kräftigem Blauschimmelkäse.